Bildergalerie > Berlin-Wilmersdorf
Zu folgenden Sehenswürdigkeiten sind hier Fotos und Informationen eingestellt:
Bikini Berlin > Europa-Center > Grunewald > Grunewaldseen > Grunewaldturm > Hard-Rock-Café > KaDeWe > Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche > Kurfürstendamm > Upper West > Waldklimapfad > Weltkugelbrunnen > Zoologischer Garten
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche  
Eines der bekanntesten Gebäude in Berlin ist die Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche am Kurfürstendamm.

Im zweiten Weltkrieg wurde die Kirche fast vollständig zerstört. Die Kirchenoberen entschieden, wenigstens den Turm stehen zu lassen. Daneben entstand ein moderner achteckiger Kirchenraum aus blauen Glasbausteinen.
In dem alten Turm der Kirche befindet sich eine frei zugängliche Gedenkhalle mit sehr schönen Mosaiken (siehe Fotos unten).

Seit einiger Zeit geht es darum, den alten Turm, den sog. "Hohlen Zahn" vor dem drohenden Zerfall zu retten und Geld für die Sanierung durch Spenden und diverse Aktionen zu sammeln. Die Kosten werden auf ca. 3,5 Millionen Euro geschätzt ... viel Geld, aber der Turm sollte erhalten werden. Übrigens hatte es in den 50er Jahren bereits Abrisspläne gegeben, die aber nach einer Protestwelle von der Berliner Bevölkerung gestoppt werden konnten.
Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Gedenkhalle Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche
Alter Turm Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche Alter Turm Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche
Im Februar 2011 habe ich durch Zufall entdeckt, dass die Gedächtnis-Kirche nun so aussieht - s. Bild rechts - der Turm ist komplett eingerüstet. Soweit ich recherchieren konnte, findet zur Zeit die Bestandsaufnahme der Schäden statt. Im Sommer 2011 soll dann die Sanierung beginnen und Mitte 2012 abgeschlossen sein.
... gut, dass die Sanierung stattfindet. Ohne Gedächtnis-Kirche stände hier vielleicht ein Bürogebäude. Das Gerüst vermittelt einen Eindruck, wie das aussehen könnte ... 
Kurfürstendamm - Upper West Seitenanfang
Von der Kaiser-Wilhelm-Gedächtnis-Kirche aus kann man sehr schön den Kurfürstendamm entlang schlendern - viel muss man zum Ku-Damm wohl nicht sagen/schreiben - eine sehr schöne Flanier- und Shopping-Meile ...
Kurfürstendamm Kurfürstendamm Seit Mai 2017 hat sich die Skyline des Ku'damms stark verändert wie auf dem Foto rechts zu sehen ist. Hier ist neben der Gedächtniskirche nämlich das neue Upper West fertiggestellt worden. In dem Hochhaus sollen künftig ein Hotel und Büroräume enthalten sein. Besonders spannend ist aber die Idee, in der obersten Etage eine Skybar zu eröffnen, von der aus man einen atemberaubenden Blick über Berlin haben muss. Leider gibt es momentan noch keinen Pächter und es bleibt abzuwarten, was in etwa einem Jahr hier entstanden ist, wenn der Innenausbau des Gebäudes abgeschlossen sein soll.

Der Grund, warum auf dem Foto rechts die Gedächtniskirche mit einer orangefarbenen Plane verkleidet ist, ist das Luther-Jahr "500 Jahre Reformation" und der evangelische Kirchentag in Berlin, die 2017 gefeiert werden (das auf der Plane geschriebene Luther-Zitat "du siehst mich" ist das Motto des Kirchentages).
Kudamm und das neue Upper West 
In der nachfolgenden Slideshow nehme ich euch einmal mit auf einen Spaziergang von der Tauentzienstraße (KaDeWe) über den Ku'damm, vorbei am Bahnhof Zoologischer Garten zurück bis zum Zoologischen Garten.
Hinweis zur Navigation:
Geht mit der Maus auf die Bilder, der Reihe nach von links nach rechts. Solange ihr mit der Maus auf dem Bild verweilt, bekommt ihr die entsprechenden Informationen dazu angezeigt. Und nun viel Spaß!


Hier noch ein Nachtrag zum 1. Bild der Slideshow:
Inzwischen habe ich ein paar Bilder aus dem KaDeWe weiter unten eingestellt. Um dorthin zu gelangen, klickt einfach hier ... Ü

Hier noch eine Information zu der Skulptur "Berlin" in der Tauentzienstraße (s. Slideshow): Im Frühjahr 2011 wird sie vorübergehend abgebaut und eingelagert werden. Dies geschieht, da unter ihr an der Tunneldecke der U-Bahn Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Sobald sie beendet sind, wird sie wieder aufgestellt. Übrigens symbolisieren die Röhren die damals geteilte und doch zusammengehörende Stadt.
 Zoologischer Garten Seitenanfang
  • Knut
  • Knut
  • Knut
  • Knut
  • Knut
  • Knut
Ein berühmter international bekannter Star, der am Ku-Damm "gewohnt" hat, war Knut.
Einen Besuch im Zoologischen Garten habe ich ihm leider nicht abgestattet - mir war die Warteschlange vor dem Eingang zu lang oder die Zeit hat gefehlt. Bedauerlicherweise kann ich diesen Besuch nun nicht mehr nachholen, da Knut ganz überraschend im März 2011 im Alter von gut 4 Jahren gestorben ist.
Im Mai 2007 war ich aber aus beruflichen Gründen in Berlin und eine Person, die dabei war, hatte Gelegenheit zu einem Zoo-Besuch. Die Fotos habe ich vor einiger Zeit wiedergefunden und Knut war auch dabei ... auch sein bereits 2008 plötzlich verstorbener Pfleger Thomas Dörflein ist auf den Fotos zu sehen ...

Wer möchte, gelangt per Mausklick auf das offizielle Logo auf die offizielle Homepage des Berliner Zoos, um sich weiter zu informieren.
Link auf die Homepage des Berliner Zoos
Zoologischer Garten
Grunewald - Grunewaldturm - Waldklimapfad Seitenanfang
Der Grunewald ist rd. 3.000 ha groß und erstreckt sich über die Bezirke Charlottenburg, Wilmersdorf und Steglitz.
Wandert man durch den Grunewald Richtung Havel, kann man in dem Gebiet, der im Bezirk Wilmersdorf liegt, den Grunewaldturm finden. Der Aussichtsturm wurde zur Erinnerung an den 100. Geburtstag des preußischen Königs Wilhelm I gebaut und 1899 eingeweiht. Von seiner Aussichtsplattform soll man eine sehr schöne Aussicht auf die Havel und den Grunewald haben, bei schönem Wetter sogar bis Potsdam blicken können.
Bei meinem ersten Besuch war er schon einige Zeit aus Sicherheitsgründen gesperrt, um restauriert zu werden. 2012 habe ich gelesen, dass er für Besucher wieder freigegeben ist. An einem schönen Sonnentag werde ich die vielen Treppenstufen auf mich nehmen, um euch ein paar Bilder hier zeigen zu können. Im Januar 2013 war ich zu einem Wintersparziergang zwar erneut hier, aber für Fotos vom Turm war es mir zu grau und bewölkt.
  Links findet ihr Fotos von dem Spaziergang durch den Grunewald zur Havel, die zeigen, dass es hier auch im Winter sehr schön sein kann.
Weitere Informationen und Bilder vom Grunewald findet ihr auf der Seite "Charlottenburg". Um dorthin zu gelangen, klickt
hier ... Ü
Wem vielleicht ein einfacher Spaziergang zu langweilig ist, dem kann ich im Grunewald den Waldklimapfad empfehlen. Der Haupteingang dieses ca. 4 km langen Rundweges befindet sich vis á vis des Grunewaldturms an der Straße Havelchaussee. Am Wegesrand findet man Informationstafeln mit interessanten Informationen über den Wald, seine Bäume und Tiere, aber auch die Bedeutung des Waldes auf das Klima. Man wird aber nicht mit Informationen erschlagen und kann trotzdem den Spaziergang genießen.

Ich werde hier sicherlich bei besserem Wetter noch einmal wiederkommen und ein paar schönere Fotos für euch machen und hier einstellen.
Für ausgiebige Spaziergänge oder sportliche Aktivitäten sind die nahezu endlosen Wege im Grunewald gut geeignet. Abwechslung bieten aber auch die "Sehenswürdigkeiten" des Gruneweldes.

Hierzu zählt z. B. die Sandgrube (siehe Foto rechts/Mitte). Diese in der Eiszeit entstandene Sandablagerung wurde zwischen 1966 und 1983 als Rohstoffquelle genutzt und der Sand abgetragen. Heute ist die Sandgrube aber auch Naturschutzgebiet, das man aber erkunden kann.

Interessant ist auch, dass eine große Fläche im Grunewald durch Schafsbeweidung offengehalten wird (siehe das rechte Foto links).
Hard-Rock-Café Seitenanfang
Im April 2010 wurde das erste Hard-Rock-Café Deutschlands, das vor 18 Jahren in der Meinekestraße in Berlin geschlossen. Ende April 2010 wurde dann das neue Hard-Rock-Café am Kurfürstendamm eröffnet.

Im September 2010 hatte ich dann das erste Mal die Gelegenheit, dort einen Cocktail zu trinken. Selbstverständlich kann man hier aber auch z. B. die heiß begehrten T-Shirts kaufen oder einen Burger essen. Nach einem Spaziergang oder einer Shoppingtour über den Ku'damm vielleicht sehr willkommen.
Übrigens: Die Cocktails sind hier sehr zu empfehlen.
 
KaDeWe - Kaufhaus des Westens Seitenanfang
Neben der Möglichkeit, einzukaufen, ist natürlich die Feinkostabteilung des KaDeWe im 6. OG ein ganz besonderes Highlight - hier kann man nicht nur einkaufen, sondern auch direkt diverse Köstlichkeiten genießen.

Öffnungszeiten:
MO bis DO 10:00 bis 20:00 Uhr
FR 10:00 bis 21:00 Uhr
SA 09:30 bis 20:30 Uhr
Grunewaldseen Seitenanfang
Bei einem Spaziergang durch den Grunewald kann man sich sehr schön an den Grunewaldseen von dem Trubel der Großstadt erholen. Jedem Berlin-Besucher kann ich diese grüne Seite der Hauptstadt nur wärmstens ans Herz legen - auch hierfür sollte man sich unbedingt einmal Zeit nehmen.
   
Der Spaziergang läßt sich sehr gut am Schlachtensee beginnen, da er sehr gut mit der S-Bahn erreichbar ist. Direkt an den Schlachtensee schließt sich die Krumme Lanke an. Von der Krummen Lanke gelangt man zum Grunewaldsee, an dem es schon etwas lauter zugeht, da hier auch Hunde ins Wasser dürfen, was durch die Halter auch gern genutzt wird. Direkt am Ufer des Grunewaldsees befindet sich das Jagdschloss Grunewald.   Folgt man weiter wieder Richtung S-Bahn gelangt man schließlich zum Hundekehlesee, an dessen Ufern man recht nette Anwesen bewundern kann.
Bikini Berlin Seitenanfang 
 
  • Blick in den Zoo
  • Blick in den Zoo
  • Blick in den Zoo
  • Blick in den Zoo
  • Blick in den Zoo
 
Der als "Bikinihaus" bekannt gewordene Langbau am Breitscheidplatz wurde in den 1950er Jahren gebaut als Sitz für Büros, Ateliers, Produktionsstätten oder Ladenlokalen von Konfektionsfirmen. Mit dem Mauerbau wanderten jedoch Teile der Berliner Wirtschaft ab und der Bezirk hat an Bedeutung verloren. Erst mit dem Mauerfall wurde das heutige "Bikini Berlin" als Baudenkmal unter Schutz gestellt. Nun wurde das Bikini Berlin restauriert und Anfang April 2014 mit Ladenlokalen und Gaststätten wieder eröffnet. Nicht nur wegen der Geschäfte oder Gastronomie lohnt sich ein Besuch des Bikini Berlin. Auch die im 2. OG befindliche Dachterrasse sollte man einmal besuchen. Einerseits hat man einen hübschen Blick zur Gedächtniskirche. Andererseits kann man von hier direkt in den Berliner Zoo blicken - wie ich finde, eine sehr gelungene Idee.
Europa-Center - Weltkugelbrunnen Seitenanfang 
Europacenter Brunnen vor dem Europacenter Am Breitscheidplatz steht neben der Gedächtniskirche das Europa-Center, ein markanter Gebäudekomplex, der zwischen 1963 bis 1965 gebaut wurde und auch seine eigene Ü Homepage hat. Auf der Website findet ihr auch weitere Informationen, welche Shops, Gastronomie und sonstige Lokalitäten es in dem Gebäude gibt. Nach und nach werde ich dazu hier noch weitere Informationen ergänzen. Über den Irish Pub hier habe ich bereits auf Ü On Tour in Berlin/Essen und Trinken schon berichtet - einen Besuch hier kann ich euch nur wärmstens empfehlen.

Vor dem Europa-Center steht seit 1983 der Weltkugelbrunnen, der von den Berlinern gern als "Fleischklops" betitelt wird.
  Seitenanfang